Aktionswochenende des Naturschutzbundes zur Vogelzählung

Hamburg/Kiel (dpa/lno) - Welche Vögel im Norden von den Bäumen und Dächern zwitschern, möchten Naturschützer mit der Aktion «Stunde der Gartenvögel» herausfinden. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) hat dazu aufgerufen, von diesem Donnerstag an bis Sonntag Vögel im heimischen Garten zu bestimmen und zu zählen.

Die Naturschützer wollen mit der bundesweiten Aktion herausfinden, wie sich die Vogelarten entwickelt haben. «Wir können inzwischen solide Aussagen über die langjährige Entwicklung des Gartenvogelbestandes in Dörfern und Städten treffen, da wir auf Daten aus mittlerweile 13 Jahren zurückgreifen können», erläuterte Nabu-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. In Sorge seien die Naturschützer zum Beispiel um die Mehlschwalbe und den Mauersegler.

Im vergangenen Jahr hatten bei der Aktion rund 60 000 Menschen ihre Beobachtungen an den Nabu gemeldet. Sie registrierten im Schnitt rund 35 Vögel pro Garten. Das Ergebnis: Der Spatz ließ sich von allen Vögeln am häufigsten in deutschen Gärten sehen.

Weitere Meldungen Eklat im Athener Zoo vor Tierschutz-Demo - Wird Griechenland Delfin-Shows und Delfin-Importe nach Intervention deutscher Tierschützer mit EU-Abgeordneten stoppen?
Rapsblüte 2018 - Mit Raps Strom sparen (FOTO)